Verkehr

S-Bahn-Züge müssen ausserordentlich in die Werkstatt

An Zürcher S-Bahn-Zügen wurden Mängel bei den Fahrmotoren entdeckt. In den nächsten Wochen verkehren diverse Züge vor allem am Zürichsee verkürzt.

Betroffen sind die sogenannten DTZ-Züge im S-Bahn-Verkehr.

Betroffen sind die sogenannten DTZ-Züge im S-Bahn-Verkehr. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zum Ende der Herbstferien müssen sich die Pendler in der Region Zürich auf kürzere Züge einstellen. Betroffen sind vor allem Linien am Zürichsee. Während der Hauptverkehrszeit muss laut einer Mitteilung der SBB auf der S24 (Zug–Zürich HB–Weinfelden), der S8 (Winterthur–Zürich HB–Pfäffikon/SZ) und der S2 (Zürich Flughafen–Zürich HB–Ziegelbrücke) mit Stehplätzen gerechnet werden.

Die Züge müssen verkürzt werden, weil wegen ausserordentlichen Wartungsarbeiten Kompositionen ausfallen. Die SBB hat laut der Mitteilung vom Sonntag im Rahmen der regelmässigen Instandhaltung der Doppelstock-Flotte der Zürcher S-Bahn vermehrt Verschleiss an den sogenannten Lagern der Fahrmotoren festgestellt. Um den Zustand der Fahrmotoren über die ganze Flotte überprüfen zu können, müssen bis auf weiteres laufend sechs Triebzüge aus dem Betrieb genommen werden, schreibt das Unternehmen weiter. Derzeit würden die Ursachen ermittelt und das weitere Vorgehen definiert. Erste Fahrzeuge der sogenannten DTZ-Flotte seien bereits mit neu aufgearbeitetem Motor unterwegs. Die SBB betonen, dass der festgestellte Schaden nicht sicherheitsrelevant sei.

Auswirkungen auf drei S-Bahn-Linien

«Die SBB setzt alles daran, die Auswirkungen auf die Kundinnen und Kunden auf ein Minimum zu reduzieren.» Zu Zugsausfällen komme es aufgrund der ausserordentlichen Revision nicht. Unvermeidlich seien aber Kürzungen von Fahrzeugkompositionen: So sind teilweise statt drei aneinander gekoppelter Fahrzeuge nur zwei unterwegs, beziehungsweise anstatt zwei nur eines.

Die betroffenen Doppelstock-Triebzüge von Siemens (DTZ) wurden zwischen 2006 und 2009 in Betrieb genommen. Die Flotte besteht aus insgesamt 61 Triebzügen, wovon im Normalbetrieb täglich 55 Triebzüge unterwegs sind. (ckn)

Erstellt: 20.10.2019, 16:50 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!