Zum Hauptinhalt springen

Diebespärchen erwischt durch Handy-Ortung

Eine Telefon-Ortung ist am Samstag einem Diebespärchen in Zürich zum Verhängnis geworden.

Viel Technik und GPS: Dank Ortung konnte ein Diebespärchen geschnappt werden.
Viel Technik und GPS: Dank Ortung konnte ein Diebespärchen geschnappt werden.
Keystone

Am Samstagmorgen war in Zürich ein Diebespärchen unterwegs. Mittels Telefon-Ortung konnte es erwischt werden. Die Langfinger hatten einem Mann in einer Kirche im Kreis 8 ein Smartphone und Bargeld entwendet. Der Bestohlene konnte jedoch mit Hilfe des Computers den Standort seines Gerätes ausfindig machen. Kurz nach 16.30 Uhr hatte der 50-jähriger Schweizer bemerkt, dass ihm das Smartphone sowie mehrere hundert Franken Bargeld aus seiner Tasche entwendet worden waren. Die Tasche hatte er im Garderobenbereich des Foyers deponiert, wie die Stadtpolizei am Montag mitteilte.

Der Bestohlene konnte mit seinem Computer das Smartphone an der Albisriederstrasse lokalisieren und verständigte daraufhin die Polizei. Diese traf am angegebenen Ort auf einen 59-jährigen Schweizer und eine 57-jährige Schweizerin. Das Diebespärchen gab in der polizeilichen Befragung den Diebstahl zu und wurde danach wieder aus der Haft entlassen.

SDA/mc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch