Zum Hauptinhalt springen

So soll der Kanton neu aufgeteilt werden

Keine zwölf Bezirke mehr – dafür acht Planungsregionen und 31 funktionale Räume: So will der Gemeindepräsidentenverband die Zusammenarbeit im Kanton Zürich vereinfachen.

162 politische Gemeinden hat der Kanton Zürich. 91 davon haben weniger als 5000 Einwohner. «Es erstaunt mich immer wieder, wie viele kleine Gemeinden wir noch haben», sagt Marco Hirzel, Gemeindepräsident von Pfäffikon und Mitglied im Leitenden Ausschuss des Gemeindepräsidentenverbandes (GPV). Viele dieser Gemeinden haben Probleme, ihre Aufgaben alleine zu erfüllen. Sie sind komplexer geworden, die Ansprüche höher, sei es bei der Schulplanung, bei der Alterspflege oder in den Bereichen Informatik (Stichwort E-Government) und Verkehr.

Gleichzeitig haben die Verwaltungen teils Mühe, ihre Stellen zu besetzen. «Viele Bauämter vergeben Aufträge an Externe, weil sie keine Fachleute mehr finden», sagt Hirzel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.