Dietikon

Bei Hausdurchsuchung mehrere Dutzend Blüten entdeckt

Eine Kassierin alarmierte die Polizei wegen einer auffälligen Banknote. Bei einer anschliessenden Hausdurchsuchung fand die Polizei mehrere Dutzend gefälschte Banknoten.

Eine Banknote machte die Kassierin misstrauisch.

Eine Banknote machte die Kassierin misstrauisch. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Kassiererin in einem Lebensmittelgeschäft in Dietikon ist wegen einer Banknote misstrauisch geworden. Sie alarmierte die Polizei, welche noch vor Ort den Betrüger festnehmen konnte. Im Zuge der Ermittlungen wurden weitere Blüten und zwei Komplizen gefunden. Seit mehreren Tagen war Falschgeld im Umlauf.

Neben dem 29-jährigen Portugiesen, welcher am Mittwoch im Geschäft mit dem Falschgeld bezahlen wollte, wurden am Freitag auch eine 50-jährige Landsfrau und ein 38-jähriger Ungar verhaftet, wie die Kantonspolizei mitteilte. Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung fand die Polizei mehrere Dutzend gefälschte Banknoten. Die beiden später Verhafteten werden verdächtigt, die Blüten hergestellt zu haben. Die Polizei klärt ab, in welchem Umfang das Trio Falschgeld gedruckt und weiterverbreitet hat. (SDA)

Erstellt: 06.05.2017, 16:40 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!