Zum Hauptinhalt springen

Gerangel um die grosse Kammer

Die Vergabe der Listenplätze und Nominationen für die Nationalratswahlen gestaltet sich spannend - und kontrovers.

Im Nationalrat werden einige der Zürcher Sitze im nächsten Jahr frei und mit neuen Politikern besetzt.
Im Nationalrat werden einige der Zürcher Sitze im nächsten Jahr frei und mit neuen Politikern besetzt.
Keystone

Wer darf im Herbst mit nach Bern? Die erste Antwort lautet: die, die gewählt werden. Die zweite: in den meisten Fällen auch die, die zuvorderst auf den Nationalratslisten der jeweiligen Parteien stehen. Zwar ist ein Spitzenplatz noch keine Freikarte ins Bundeshaus – wie das Scheitern der jungen Anita Borer (SVP) vor vier Jahren zeigte – und dennoch: Wer rein will, will auch zuoberst auf die Gästeliste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.