Zum Hauptinhalt springen

SBB schliesst Vandaleakt an S-Bahn aus

Mitten im Feierabendverkehr führte am Dienstagabend eine defekte Scheibe zu Verspätungen. Eine S5 konnte ihre Fahrt ab Bahnhof Jona nicht fortsetzen.

Eine S5 fiel zwischen Jona und Zürich Hauptbahnhof aus.
Eine S5 fiel zwischen Jona und Zürich Hauptbahnhof aus.
Archiv, Mike Gadient

Ein Zug der S5 hätte am Dienstagabend, 21. April 2015, um 17.44 Uhr in Wetzikon respektive 17.50 Uhr in Uster eintreffen sollen. Eine defekte Scheibe brachte den Fahrplan allerdings durcheinander, wie die SBB auf Anfrage informiert. Kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Jona habe es einen Knall gegeben.

Die SBB gehlt laut Sprecher Reto Schärli nicht von einem Vandaleakt aus. «Wir konnten bisher keine Fremdeinwirkungen feststellen», sagt Schärli. Möglicherweise war die Scheibe schon vorher leicht beschädigt, sodass diese durch einen Luftdruck zersprungen ist. Die genaue Ursache werde abgeklärt. Der Zug werde zur Zeit repariert und könne bald wieder eingesetzt werden.

Keine Gefahr für Passagiere

Für die Zugpassagiere bestand laut Reto Schärli keine Gefahr: «Lediglich die Aussenscheibe wurde beschädigt, die Innenscheibe blieb intakt.»

Wie Passagiere gegenüber ZO-Online berichten, war in einer ersten Lautsprecherdurchsage am Bahnhof zunächst von einem Vandalenakt die Rede. Die S-Bahn konnte ihre Fahrt daraufhin nicht fortsetzen und wurde nach rund einer Stunde abtransportiert. Die Zugreisenden konnten derweil auf andere Verbindungen ausweichen. Ausserdem wurde ein Ersatzzug, der seinen Betrieb vom Bahnhof Stadelhofen aus aufnahm, organisiert.

Zürcher Oberländer/zsz.ch/mig/far

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch