Zürich

Vorsicht beim Grillieren im Freien

Die Waldbrandgefahr im Kanton Zürich ist zwar noch nicht akut. Dennoch mahnt das Amt für Landschaft und Natur zur Vorsicht.

Anders als in anderen Kantonen gilt in Zürich derzeit noch kein Feuerverbot. Achtsamkeit ist aber dennoch angebracht.

Anders als in anderen Kantonen gilt in Zürich derzeit noch kein Feuerverbot. Achtsamkeit ist aber dennoch angebracht. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Wetterprognosen für die nächsten Tage verheissen aktuell viel Hitze; geringe Niederschlagsmengen sind dagegen erst fürs Wochenende vorhergesagt. Nicht nur für Personen kann das heisse Wetter gefährlich werden, auch die Pflanzen dürstet es allmählich und die Böden sind trocken. Das kantonale Amt für Landschaft und Natur behält die Gefahr für Waldbrände deshalb genau im Auge, wie Mediensprecher Markus Pfanner sagt. «Heute haben wir die Gefahrenstufe auf die drei erhöht – bei Stufe fünf würden wir wohl ein Feuerverbot aussprechen», sagt er.

In regelmässigen Abständen erfrage man bei den sieben Revieren, wie es um die Beschaffenheit der Bodenoberfläche und der daraufliegenden Blätter und Hölzer steht. Um eine genauere Prognose für die einzelnen Gebiete erstellen zu können, gehe man bei erhöhter Waldbrandgefahr sogar noch mehr ins Detail: «Wir werden morgen früh in einer grösseren Umfrage bei 21 Gebietsstationen prüfen, wie die feucht die Böden im Wald und an den Waldrändern noch sind», sagt Pfanner.

Vorsicht an sonnenexponierten Waldrändern

Eine Prognose für das kommende Wochenende will Pfanner deshalb heute noch nicht abgeben. Im Moment sehe es aber so aus, als wäre eine Grillade bei einer befestigten Feuerstelle noch kein Problem. «Solange man das Feuer und einen allfälligen Funkenflug im Auge behält und das Feuer abschliessend richtig löscht, sollte dem Bräteln in den kommenden Tagen nichts im Wege stehen.» Grosse Unterschiede zwischen den Regionen gebe es bezüglich Waldbrandgefahr nicht. «Man muss vor allem an den sonnenexponierten Waldrändern und an den Südhängen Acht geben.»

Ob man am 1. August Feuerwerk zünden und Höhenfeuer abhalten darf, kann Pfanner derzeit noch nicht sagen. «Derzeit ist es schwierig einzuschätzen, ob der auf das Wochenende prognostizierte Niederschlag am Wochenende noch einen Einfluss auf die Bodenbeschaffenheit haben wird.» Man werde aber frühzeitig über die Situation informieren, damit die Leute wissen, ob sie überhaupt Feuerwerk einkaufen sollen. (landbote.ch)

Erstellt: 14.07.2015, 16:53 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!