Zum Hauptinhalt springen

Swiss erneut mit Triebwerksproblem

Die Fluggesellschaft Swiss hat erneut mit einem Triebwerksproblem zu kämpfen gehabt. Ein Airbus A321 musste am Donnerstag wegen einer technischen Unregelmässigkeit in Barcelona am Boden bleiben.

Nach dem Vorfall mit einer Boeing 777 war nun das Triebwerk eines Airbus, Typ A321, betroffen (Symbolbild).
Nach dem Vorfall mit einer Boeing 777 war nun das Triebwerk eines Airbus, Typ A321, betroffen (Symbolbild).
Keystone

Die rund 100 Passagiere wurden entweder umgebucht oder mussten die Nacht auf Freitag in Barcelona verbringen. Das Problem am Triebwerk konnte bereits am Freitag wieder behoben werden, wie Swiss-Sprecher Stefan Vasic entsprechende Medienberichte bestätigte.

Die Swiss betonte auf Anfrage der sda, dass der Zwischenfall in Barcelona nichts mit dem gravierenden Vorfall von vergangener Woche zu tun hat. Damals musste eine Swiss-Maschine auf dem Weg nach Los Angeles im kanadischen Iqaluit am Polarkreis landen. Das gesamte Triebwerk musste ersetzt werden, was mehrere Tage dauerte.

Die Swiss führe mit über 90 Flugzeugen jeden Tag über 400 Flüge durch, so Vasic weiter. Kleinere technische Unregelmässigkeiten könnten dabei punktuell vorkommen. Die Triebwerke am Airbus seien zudem nicht die gleichen wie an einer Boeing.

SDA/mcp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch