Zum Hauptinhalt springen

Unbekannter warf Tausendernoten in Spendenbox

Ein Unbekannter hat gleich 25 Tausendernoten in die Spendekugel des SOS-Kinderdorfs am Flughafen geworfen. Die Verantwortlichen freuts.

Kinder aus Moldawien spielen an einem Besuchstag 2010 im Pestalozzi Kinderdorf in Trogen.
Kinder aus Moldawien spielen an einem Besuchstag 2010 im Pestalozzi Kinderdorf in Trogen.
Keystone

Es ist die grösste Bargeldspende, welche die SOS-Kinderdörfer bislang erhalten haben: Ein Unbekannter hat ein Bündel von 25 Tausendernoten in einen Spendentopf am Flughafen Zürich geworfen. Das Geld kommt nun Kindern auf der ganzen Welt zu Gute.

«Es steckt sicherlich eine besondere Geschichte hinter dieser speziellen Spende», sagte Isabel Rutschmann, Leiterin Kommunikation bei der Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Der genaue Hintergrund sei nicht bekannt. Rutschmann bestätigte am Mittwoch einen Bericht von «20 Minuten», gemäss dem das Geld Ende November in die grosse Weltkugel aus Plexiglas am Flughafen geworfen wurde.

Es handelt sich dabei um die grösste je gemachte Bargeldspende für die Stiftung. Per Überweisung habe man aber schon höhere Summen erhalten. «Das Geld setzen wir ein, wo es nötig ist», sagte Rutschmann weiter. Es handle sich um eine zweckfreie Spende, die für SOS-Kinderdörfer auf der ganzen Welt verwendet werden könne.

SOS-Kinderdorf ist laut eigenen Angaben weltweit in 134 Ländern und Territorien aktiv. Die autonomen nationalen Vereine sind in der Dachorganisation SOS-Kinderdorf International verbunden

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch