Zum Hauptinhalt springen

Vivi Kola will mit neuer Etikette weiter wachsen

Der Eglisauer Getränkehersteller Vivi Kola wächst stetig. In Zukunft will das Unternehmen jedoch noch grösser hinaus.

Trotz hartem Konkurrenzdruck und stagnierendem Softgetränkemarkt hat der Eglisauer Getränkehersteller Vivi Kola im letzten Jahr alleine im Raum Zürich eine halbe Million Flaschen verkauft. Das Wachstum lag über die letzten Jahre konstant bei rund 35%, schreibt das Unternehmen am Donnerstag in einer Mitteilung. Dies sei vor allem mit der grossen Nachfrage nach lokalen Getränken zu erklären, ist das Unternehmen überzeugt: «Neben all den regionalen Brauereien, die wie Pilze aus dem Boden schiessen, spüren auch wir eine stetig wachsende Nachfrage nach regionalen Getränken», sagt Christian Forrer, Geschäftsfüher von Vivi Kola.

Vivi Kola war von 1938 bis 1986 eine grosse Schweizer Getränkemarke. Die Produktion wurde wegen dem Konkurrenzdruck durch die internationalen Cola-Produzenten eingestellt. 2010 wurde Vivi Kola wieder zum Leben erweckt.

Neue Etikette

Trotz Wachstum will sich das Team hinter Vivi Kola nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Ziel des Unternehmens ist, eine führende Rolle im Schweizer Getränkemarkt einzunehmen. Vivi Kola hat deshalb einen neuen Markenauftritt lanciert. Im Zentrum steht dabei eine neue Etikette, welche gemäss Mitteilung «die Markengeschichte der echten Schweizer Kola erzählt».

Mit einer 1,5-Liter-Petflasche erweitert Vivi Kola zudem die Produktpalette, da viele Gastronomen den Wunsch geäussert haben, Vivi Kola auch in einer grösseren Flasche für Mischgetränke verwenden zu können. Da es bei vielen Anlässen schnell gehen muss, und eine grosse Menge an Kola gebraucht wird, eignen sich die bisherigen 0,33-Liter- und 0,5-Liter-Flaschen nicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch