Zum Hauptinhalt springen

Kein Heimatschutz für das Spital Affoltern

Das klare Ja der Säuliämtler zu ihrem Spital lässt die neue Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli kalt.

Das Spital Affoltern ist zuwenig ausgelastet.
Das Spital Affoltern ist zuwenig ausgelastet.
Samuel Schalch

Das Bezirk Affoltern steht hinter seinem Spital. So jedenfalls ist das Abstimmungsresultat vor zwei Wochen zu deuten. In den 14 Zweckverbandsgemeinden waren 75 Prozent der Stimmberechtigten für die Weiterführung des Spitals als AG. Gar 82 Prozent stimmten für die Gründung einer Interkommunalen Anstalt (IKA) für die Langzeitpflege.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.