Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Volksschulen erhalten gute Noten - mit Ausnahmen

Die Fachstelle für Schulbeurteilung hat die Qualität in den Zürcher Volksschulen bewertet. Mehrheitlich erhalten sie gute Noten.

In drei Vierteln der beurteilten Schulen ist die Unterrichtsgestaltung «sehr gut».
In drei Vierteln der beurteilten Schulen ist die Unterrichtsgestaltung «sehr gut».
Themenbild: Urs Jaudas

Die Fachstelle für Schulbeurteilung beurteilt die Qualität an den Volksschulen als «mehrheitlich gut». Einen Sechser gibt es aber nicht in allen Fächern. An mehr als 80 Prozent der Schulen sind die Schulgemeinschaft, die Zusammenarbeit mit den Eltern oder etwa die Berufswahlvorbereitung «fortgeschritten» oder gar «exzellent».

Immerhin noch bei 75 Prozent ist die Unterrichtsgestaltung sehr gut. Schon etwas durchzogener sind die Noten für die individuelle Lernbegleitung und die Sonderpädagogik. Hier schaffen nur noch 50 bis 60 Prozent eine gute bis sehr gute Bewertung.

Gravierende Mängel an zwei Schulen

Gravierende Qualitätsmängel gab es an zwei Schulen, wobei der Kanton nicht publik macht, welche das sind. Sie erhielten ein «ungenügend» bei der Lernbegleitung respektive der Qualitätssicherung.

Die betroffenen Schulpflegen seien aufgefordert worden, mit den Schulleitungen einen Massnahmenplan zur Verbesserung zu erarbeiten, schreibt die Regierung in einer Mitteilung vom Donnerstag. Die Fachstelle werde dann überprüfen, ob dieser umgesetzt worden sei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch