Zum Hauptinhalt springen

Zugausfälle am linken Seeufer

Zwischen Wädenswil und Pfäffikon SZ war am Donnerstagmorgen der Bahnverkehr unterbrochen. Grund dafür war eine Person in Gleisnähe. Die Suche nach der besagten Person dauert weiter an.

Die Züge am Linken Zürichseeufer standen am Donnerstagmorgen für rund zwei Stunden still.
Die Züge am Linken Zürichseeufer standen am Donnerstagmorgen für rund zwei Stunden still.

Zwischen Wädenswil und Pfäffikon SZ auf der Linie Thalwil - Ziegelbrücke war die Strecke am Donnerstagmorgen für den Bahnverkehr unterbrochen. Diverse Züge fielen während rund zwei Stunden aus, teilt die SBB mit. Reisende musste eine bis zu 60 Minuten längeren Reisezeit in Kauf nehmen.

Laut der Sprecherin der Kantonspolizei Zürich, Carmen Surber, informierten die SBB die Polizei gegen 8 Uhr über eine Person in Gleisnähe in der Umgebung Wädenswil. SBB und Kapo hätten darauf gemeinsam beschlossen, die Strecke vorübergehend zu sperren und die Umgebung abzusuchen. «Das Polizeiteam vor Ort konnte jedoch niemand auffinden.»

Gegen halb zehn Uhr sei die Bahnstrecke daher wieder freigegeben worden, erklärt Surber. Der Polizeieinsatz dagegen dauert auch am späten Nachmittag weiterhin an. Weil die Bahngleise entlang dem See verlaufen, stehen dabei auch zwei Schiffe der Seepolizei im Einsatz. «Wir nehmen die Meldung nach wie vor ernst und nützen alle uns zur Verfügung stehenden Mittel, um ausschliessen zu können, dass noch jemand vor Ort ist.» Bei Einbruch der Dunkelheit werde man die Suche allerdings einstellen müssen. Ob und wie die Suchaktion morgen weitergeht, konnte die Sprecherin der Kantonspolizei Zürich jedoch noch nicht sagen.

Die S-Bahnzüge S8 und S2 fielen in beider Richtungen zwischen Wädenswil und Pfäffikon SZ aus. Die RE-Züge zwischen Zürich HB und Chur sowie die S25 fielen zudem ganz aus. Den ganzen Vormittag musste noch mit Folgeverspätungen gerechnet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch