Zum Hauptinhalt springen

Zwei Tote nach Schiesserei in Konstanzer Disco

Tragisches Ende einer Partynacht: Bei Schüssen in einer Konstanzer Diskothek ist in der Nacht zu Sonntag ein Mensch ums Leben gekommen. Auch der mutmassliche Täter starb wenig später, nachdem er sich einen Schusswechsel mit der Polizei geliefert hatte.

Im Konstanzer Club «Grey» fielen am frühen Sonntagmorgen mehrere Schüsse.
Im Konstanzer Club «Grey» fielen am frühen Sonntagmorgen mehrere Schüsse.
Keystone

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden ausserdem mehrere Menschen verletzt, einige davon schwer. Bei dem 34 Jahre alten, mutmasslichen Täter handelt es sich um einen Iraker. Für den Sonntagnachmittag (17.00 Uhr) kündigten Polizei und Staatsanwaltschaft eine Pressekonferenz in Konstanz an.

Die Motive für die Tat waren zunächst unklar. Die tödlichen Schüsse sind möglicherweise auf das persönliche Umfeld des Täters zurückzuführen. «Hinweise auf einen Terrorakt liegen nicht vor», erklärte die Polizei in Konstanz. Die Beamten gehen ausserdem von dem Angriff eines Einzeltäters aus. Der irakische Tatverdächtige wohnte den Angaben zufolge bereits seit über 15 Jahren im Landkreis Konstanz. Er sei aufgrund verschiedener Delikte bei der Polizei bekannt gewesen.

Schusswechsel mit Polizei

Ersten Ermittlungen zufolge schoss der Täter gegen 4.30 Uhr in der Diskothek um sich. Dabei seien eine Person getötet und drei schwer verletzt worden. Der 34-Jährige sei dann wenig später nach dem Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt worden. Er erlag in einem Spital seinen Verletzungen. Auch einer der Polizisten erlitt demnach eine Schussverletzung, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr.

Die süddeutsche Stadt Konstanz (Bundesland Baden-Württemberg) liegt am Bodensee an der Grenze zur Schweiz; gerade am Wochenende halten sich auch viele Schweizer in der Stadt auf. Hinweise auf Schweizer Opfer gebe es derzeit keine, teilte das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Sonntag auf Nachfrage der Nachrichtenagentur sda mit.

Wahllos auf Gäste geschossen

Ein Augenzeuge hatte der deutschen Nachrichtenagentur dpa erzählt, dass ein Täter mit einer Maschinenpistole wahllos auf die Gäste der Disco geschossen habe. «Die Diskothek war rammelvoll. Ich schätze, dass mehrere hundert Menschen da waren», sagte er. Er selbst habe nur einen Täter gesehen und sei sofort mit Freunden geflüchtet. Andere Besucher hätten berichtet, es sei noch ein weiterer Angreifer an der Tat beteiligt gewesen, die mehrere Minuten dauerte. Sowohl der Zeuge als auch die Polizei hatten mitgeteilt, dass zahlreiche Gäste nach den Schüssen das Gebäude in Panik verlassen und sich verschanzt hätten.

Laut Polizei gingen gegen 4.30 Uhr mehrere Notrufe bei den Beamten ein. Daraufhin sei der Einsatz angelaufen. Experten der Spurensicherung waren auch Stunden später noch am Tatort und untersuchten den Club.

In einer gemeinsamen Mitteilung mit der Staatsanwaltschaft hatte es am Vormittag noch geheissen: «Da zunächst nicht klar war, ob es sich um einen Einzeltäter oder mehrere Täter handelt, wurden vom Polizeipräsidium Konstanz auch Spezialkräfte und ein Polizeihubschrauber für mögliche Fahndungsmassnahmen angefordert.»

SDA/ani

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch