Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Papablog: Musizierende KinderUnd warum spielt Ihr Kind eigentlich ein Instrument?

Die Freude am Instrument ist nicht alles: Im Musikunterricht geht es in einem gesunden Mass auch um Disziplin und Zuverlässigkeit.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Kleiner grosser Rocker

Eine Musikschule ist kein Hort

18 Kommentare
    Daniel Saraga

    Auch meine Kinder müssen dran, jeden Tag. Ich sehe das als Respekt vor ihnen als Eltern (ich traue Dir das zu) und vor der Lehrperson. Meine Kinder üben auch nicht immer gerne, freuen sich aber über jedes Erfolgserlebnis und wissen dann: das habe ich meinem eigenen Einsatz und dem meiner LehrerIn zu verdanken.

    Wären meine Kinder nicht so musikalisch, hätten wir etwas anderes gefunden, das "ihr Ding" ist, in das sie sich reingeben können. Auch wenn sie später gar aufhören - dranzubleiben, auch wenn man mal weder Lust noch Spass daran hat, und das berauschende Gefühl, eine Hürde genommen zu haben, das bleibt ihnen ihr ganzes Leben. Abgesehen von der Liebe zur Musik.