Zum Hauptinhalt springen

Grosser Polizeieinsatz in WinterthurMann zündet sich nach Verfolgungsjagd an

Nach einer Verfolgungsjagd quer durch Winterthur ist ein 25-Jähriger mit seinem Auto verunfallt. Nach der Flucht zu Fuss übergoss er sich mit Brandbeschleuniger und zündete sich an. Der Schweizer und zwei Polizisten wurden verletzt.

Das Fluchtfahrzeug (rechts) am Unfallort nach einer dramatischen Verfolgungsjagd.
Das Fluchtfahrzeug (rechts) am Unfallort nach einer dramatischen Verfolgungsjagd.
Foto: Heinz Diener

In Winterthur war am Mittwochnachmittag ein grosser Polizeieinsatz im Gange. An der Scheideggstrasse kontrollierte die Stadtpolizei kurz nach 17 Uhr ein Auto. Am Steuer sass ein 25-jähriger Schweizer. Der junge Mann flüchtete jedoch mit dem Wagen, wie Michael Wirz, Mediensprecher der Stadtpolizei Winterthur, auf Anfrage sagte. Dabei kam es zu einer Schussabgabe durch die Polizei. Nach der Verfolgungsjagd quer durch Winterthur verunfallte der Mann an der Weststrasse in Wülflingen. Von dort aus flüchtete er weiter zu Fuss.

Schwere Brandverletzungen

An der Winzerstrasse nahm die Flucht eine dramatische Wendung: Der 25-Jährige übergoss sich laut Polizei mit Brandbeschleuniger und zündete sich an. Er musste von der Feuerwehr gelöscht werden und wurde mit schweren Verbrennungen mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen. Durch die Flammen wurden auch zwei Stadtpolizisten, die ihm helfen wollten, verletzt.

Bei der Verfolgung waren mehrere Polizeipatrouillen im Einsatz. Warum der 25-jährige Schweizer geflüchtet ist und die Details seiner Flucht sind noch unklar. Die Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zur geschilderten Flucht machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden.

far