Zum Hauptinhalt springen

Grippe und CoronavirusUS-Gesundheitsbeamter warnt vor «dunkelstem Winter»

Sollten die Grippe und das Coronavirus zusammen ausbrechen, könnte das in den USA laut einem ranghohen Gesundheitsbeamten zu vielen Erkrankungen und Toten führen.

Ohne koordinierte Strategie würde die Pandemie zu Erkrankungen und Todesfällen in noch nie da gewesenem Ausmass führen, warnt ein US-Gesundheitsbeamter. (Archivbild)
Ohne koordinierte Strategie würde die Pandemie zu Erkrankungen und Todesfällen in noch nie da gewesenem Ausmass führen, warnt ein US-Gesundheitsbeamter. (Archivbild)
Keystone/Justin Lane
Der «dunkelste Winter der jüngeren Geschichte» könnte den USA laut Rick Bright bevorstehen.
Der «dunkelste Winter der jüngeren Geschichte» könnte den USA laut Rick Bright bevorstehen.
Reuters
In seiner vorbereiteten Erklärung kritisierte Bright Trumps Coronavirus-Politik scharf.
In seiner vorbereiteten Erklärung kritisierte Bright Trumps Coronavirus-Politik scharf.
Keystone/John Minchillo
1 / 5

Den USA könnte wegen eines gleichzeitigen Ausbruchs der Grippe und des Coronavirus laut einem ranghohen Gesundheitsbeamten der «dunkelste Winter der jüngeren Geschichte» bevorstehen. So warnte Rick Bright in einer Aussage für einen Ausschuss des Repräsentantenhauses.

Die Zeit für die Regierung, noch rechtzeitig eine auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Strategie zu planen und umzusetzen, laufe jetzt rasch ab, hiess es weiter. Ohne koordinierte Strategie würde die Pandemie zu Erkrankungen und Todesfällen in noch nie da gewesenem Ausmass führen, warnte er am Mittwoch. Er soll am Donnerstag im Parlament angehört werden.

Abrechnen mit Trump

Bright wurde im April nach eigenen Angaben als Direktor einer dem Gesundheitsministerium untergeordneten Behörde geschasst, weil er sich weigerte, von US-Präsident Donald Trump angepriesene Behandlungsmethoden für die Lungenerkrankung Covid-19 zu unterstützen, die nicht wissenschaftlich belegt waren. Bright wurde auf einen Posten im Nationalen Gesundheitsinstitut (NIH) versetzt. Trump wiederum erklärte damals, er kenne den Beamten gar nicht.

In seiner vorbereiteten Erklärung kritisierte Bright Trumps Coronavirus-Politik scharf. Das Land sei wegen Trumps irreführender Kommunikation und einer fehlenden landesweiten Strategie wie gelähmt, sagte er weiter. Wissenschaftliche Erkenntnisse müssten die Strategie für den Kampf gegen das neuartige Coronavirus definieren, «nicht Politik und Vetternwirtschaft», schrieb er. «Ohne klare Planung und Umsetzung der Schritte, die ich und andere Experten erläutert haben, wird 2020 der dunkelste Winter der jüngeren Geschichte sein», warnte er.

SDA

23 Kommentare
    Wolfgang Brugger

    Tatsächlich wäre ein gleichzeitiger Ausbruch von COVID und Grippe gefährlich. Es gibt nur zwei Strategien in der Coronaepidemie, verzögern oder ablaufen lassen. Wer also eine Koinzidenz von Grippe und Corona befürchtet, muss an einem schnellen Ablauf der Seuche interessiert sein. Es wird nämlich in absehbarer Zeit keine Impfung geben, und den Patienten im Finalstadium ihres Lebens werden Medikamente, falls es sie geben wird, nicht nachhaltig helfen. Mindestens 80 % der Infizierten benötigen auch keine. Einen geschickten Umgang mit der Epidemie haben die Chinesen gefunden, der geeignet ist, wirtschaftliche Schäden zu begrenzen und die Epidemie etwas zu entzerren. Wenn in China in einer Megacity die Epidemie entgleist, wird die Stadt einfach abgeriegelt, bis sich die Zahl der Neuinfektionen nach Durchseuchung auf Null hinbewegt. So wird aus einem hot spot ein block spot!