Zum Hauptinhalt springen

Detailhandel in WinterthurVögele gibt zwei von drei Geschäften auf

Schuhhändlerin Vögele schliesst die Filialen an der Marktgasse und im Einkaufszentrum in Seen. Aus ähnlichen Gründen.

Die Besitzerin der Liegenschaft an der Marktgasse 39, die Kavo-Immobilien AG, plant eine Umnutzung des Ladenlokals.
Die Besitzerin der Liegenschaft an der Marktgasse 39, die Kavo-Immobilien AG, plant eine Umnutzung des Ladenlokals.
Foto: David Herter

Am Freitag trugen Arbeiter Gestelle aus dem Laden an der Marktgasse 39 und warfen diese in eine Mulde. Bis Jahresende verkaufte Vögele hier Schuhe.

Nun ist die Filiale geschlossen. Die Karl-Vögele-Gruppe hat den Standort aufgegeben. Das Lokal passe nicht zum neuen Ladenkonzept des Unternehmens, sagt Mediensprecher Roman Bärtschi. «Zudem ist am Standort Winterthur-Marktgasse die Kundenfrequenz gesunken.» Dies hänge auch mit der generell zu beobachtenden Verlagerung in den Onlinehandel zusammen.

Vögele habe sich überlegt, die Filiale umzubauen. Der Grundriss des Ladens mit drei Stockwerken eigne sich jedoch nicht für ein «modernes Familien-Schuhgeschäft», wie es sich die Verantwortlichen vorstellten. Der Vertrag mit der Eigentümerin, der in Zug ansässigen Kavo-Immobilien AG von Paul und Alexander Vögele, sei deshalb aufgelöst worden, «in gegenseitiger Absprache».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.