Zum Hauptinhalt springen

AngerichtetVon allem etwas und etwas für alle

Wer sich vom eher kargen Mobiliar und der wilden Karte nicht abschrecken lässt, kommt im Restaurant Rathaus
auf seine Kosten. Mit einer guten Küche und einem grossartigen Gastgeber hat es alles, was ein Lokal wirklich braucht.

Angerichtet – die Gastrokolumne des «Landboten».
Angerichtet – die Gastrokolumne des «Landboten».
Cartoon: Ruedi Widmer

Rösti, Bami Goreng, Thai-Curry, Stroganoff, Saltimbocca, Nestnudeln, Falafel, Tzaziki oder doch Zürcher Geschnetzeltes? Eine Karte ohne erkennbares Konzept ist sonst eigentlich ein Warnzeichen. Hier – so viel vorweg – ist sie das nicht. Wegen Corona hat das Restaurant die Karte reduziert. Ansonsten merkt man dem Lokal den Lockdown nicht an. Später sind wir froh, dass es die bestellten Tapas noch nicht gibt. Aber zuerst zum Hauptgang. Ich suche nach einem Gericht, das ich noch nie probiert habe, und werde prompt fündig: Manicotti.

Die gefüllten und überbackenen Teigrohre erinnern ein wenig an Riesencannelloni und erweisen sich als Glücksgriff: Frische (Ricotta-Spinat-Füllung) und Herzhaftigkeit (Käsekruste) halten die Balance, die leichte Süsse der Tomatensauce rundet das Ganze ab. Soulfood, so würde man in den USA sagen. Essen, das einem nicht nur den Magen, sondern auch das Herz wärmt. Einzig der Teig ist etwas gar al dente geraten. Auch die Begleiterin ist mit ihrem Thai-Curry rundum zufrieden. Alles in allem war das Essen um Längen besser, als es die bescheidene Einrichtung erwarten liess.

Sie bestellt eine Himbeermousse zum Dessert, ich entscheide mich für Torta della Nonna. Als sie ein Stück von meinem Teller probiert, verfällt sie ebenfalls ins Schwärmen ob des intensiven Zitronenaromas. Gastgeber Massimo hört mit und bringt kurz darauf ein zweites Stück an den Tisch.

Er ist der geborene Gastgeber, hat immer eine gute Geschichte auf den Lippen und bietet zum Schluss ein Gläschen an – Grappa, Frangelico oder doch Limoncello? Wir entscheiden uns für den italienischen Haselnusslikör und bereuen es nicht. Ausser uns sind an dem Abend nur Stammgäste da, die Atmosphäre entsprechend familiär. Der Wirt setzt sich mit seinem eigenen Teller und Glas mal hier und mal dort dazu.

Spätestens als er noch eine kleine Kostprobe von der Zitronentarte mit Baiserhaube zum Probieren an den Tisch bringt, sind wir froh, dass es mit den Tapas nicht geklappt hat. Und so verlassen wir das Restaurant schliesslich kurz nach Ladenschluss glücklich, pappsatt und erleichtert darüber, dass wir im Rathausdurchgang nicht stecken bleiben.

Manicotto – Teigroulade mit Ricotta-Spinat-Füllung an Tomatenrahmsauce.
Manicotto – Teigroulade mit Ricotta-Spinat-Füllung an Tomatenrahmsauce.
Foto: dba
Rotes Thaicurry mit Poulet und Gemüse, dazu Jasminreis.
Rotes Thaicurry mit Poulet und Gemüse, dazu Jasminreis.
Bild: dba
Torta della Nonna.
Torta della Nonna.
Bild: dba
1 / 3

Restaurant RathausMarktgasse 20, 8400 WinterthurTelefon: 052 202 80 08Öffnungszeiten: Montag 8 bis 20 Uhr, Dienstag bis Freitag 9 bis 22 Uhr und Samstag 10 bis 18 Uhrwww.rest-rathaus-winti.ch