Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft in WinterthurVon der Drei-Mann-Praxis zum Branchen-Primus

Was mit einer einfachen Praxis begann, hat sich zum schweizweit grössten Gesundheitszentren-Netzwerk entwickelt: Medbase. Mit der Migros im Rücken wuchs man von Winterthur aus zu einem riesigen Gemischtwarenladen im ambulanten Bereich heran – und ist noch längst nicht am Ende angelangt.

Sportdiagnostik: Nach wie vor ein wichtiger Teil ein bei Medbase und seinen Medical Centers, hier mit einem Triathleten in Bern.
Sportdiagnostik: Nach wie vor ein wichtiger Teil ein bei Medbase und seinen Medical Centers, hier mit einem Triathleten in Bern.
Foto: PD

Es war der Ruf einer Trainerlegende, dem Marcel Napierala (46) aus dem Berner Oberland nach Winterthur gefolgt war. Urs Mühlethaler holte ihn 1999 als Physiotherapeuten zu den Handballern von Pfadi Winterthur. Dort wurde ihm, dem damals ambitionierten Langläufer, ein für alle Mal klar: Teamwork ist der Schlüssel zum Erfolg. Dieses Motto, sagt Napierala, habe ihn später auch als Unternehmer geleitet. Von Winterthur aus baute er das grösste Netzwerk medizinischer Zentren der Schweiz auf. Es reicht von Genf bis Diepoldsau SG und heisst: Medbase.

Mit ihren 61 Arztpraxen, 48 Apotheken und 34 Zahnarztpraxen erzielt die Medbase-Gruppe aktuell einen Umsatz von rund 400 Millionen Franken. Man hat Managed-Care-Verträge mit 17 Krankenversicherern und zählt 2900 Angestellte, davon rund 400 in Winterthur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema