Zum Hauptinhalt springen

Buchvernissage in SeuzachVon Eifersucht und Neid zwischen zwei Schwestern

Doris Lilli Wenger hat ihren ersten Roman über eine komplexe Schwesternbeziehung geschrieben. Die Handlung spielt rund um Winterthur, wo die Autorin aufgewachsen ist.

Doris Wenger ist als Doris Niederberger in Sulz-Rickenbach aufgewachsen.
Doris Wenger ist als Doris Niederberger in Sulz-Rickenbach aufgewachsen.
PD

Frau Wenger, ihr Erstling «Kiki süss-sauer» handelt existenzielle Themen ab, Zitat: «Eifersucht und Neid, Zusammenhalt und Freundschaft, Liebe, Sex, Pubertät und den langen Weg zu sich selbst». Was hat Sie zu dem Roman inspiriert?

Während meiner Zeit von insgesamt 23 Jahren bei der Kantonspolizei Zürich, davon 11 Jahre in Winterthur, habe ich beruflich viel geschrieben. Ich fand, dass mir das noch liegt. Meinen Kindern habe ich dann viele Geschichten erzählt, und mein Mann sagte, ich müsse das aufschreiben. Auch als Jugendliche hatte ich bereits Liebesgeschichten verfasst, die ich jedoch vernichtet habe. Alles in allem hat dies aber den Wunsch genährt, einen Roman zu schreiben. Es geht um zwei Schwestern, die sich aneinander reiben und den Konflikt nicht auflösen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.