Zum Hauptinhalt springen

Fussball 2. Liga: EffretikonVon Fehlern der Premierensaison profitieren

Nach der abgebrochenen Coronasaison startet der FC Effretikon mit Optimismus und Selbstvertrauen in die neue Spielzeit. Die Elf von Flakon Halimi spielte attraktiven Fussball. Aufwand und Ertrag stimmten aber oft nicht überein.

Effretikons Trainer Flakon Halimi fordert von seinem Team mehr Kampfgeist und Laufbereitschaft.
Effretikons Trainer Flakon Halimi fordert von seinem Team mehr Kampfgeist und Laufbereitschaft.
Foto: Enzo Lopardo

«Wir waren oft zu naiv», meinte Flakon Halimi, Coach des Liganeulings aus Effretikon zur abgebrochenen Saison. Sein Team hielt meist mit, auch spielerisch. Allerdings liess Effretikon zu oft Punkte liegen, die man im Abstiegskampf hätte gebrauchen können. «Oft waren wir gut im Spiel und in Führung», so Halimi. Manchmal habe man dann aber den nötigen Kampfgeist vermissen lassen. Seine Elf überzeugte vor allem im Umschaltspiel nach Ballgewinn. Das soll auch in der kommenden Saison so sein. Allerdings müsse das Team mehr laufen als der Gegner. «Dafür dürfen wir uns nicht zu schade sein.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.