Zum Hauptinhalt springen

Hilfspaket des BundesVorerst keine Milliarden für die Luftfahrt

Der Bund will verhindern, dass Geld ins Ausland abfliesst. Darum wird er am Mittwoch wohl keine Sofortkredite für Fluggesellschaften und Flughafendienstleister beschliessen.

In welche Richtung es geht, ist bei Swissport im Moment nicht ganz klar. Ein Flughafenangestellter in Genf erhält Anweisungen per Funkgerät.
In welche Richtung es geht, ist bei Swissport im Moment nicht ganz klar. Ein Flughafenangestellter in Genf erhält Anweisungen per Funkgerät.
Foto: Olivier Vogelsang (TDG)

Dass die Luftfahrtindustrie in der aktuellen Krise auf Gelder der öffentlichen Hand angewiesen sein wird, gilt als ausgemacht. Anders als mit den bisher gesprochenen Hilfsmilliarden für KMU scheint es der Bundesrat hingegen in diesem Fall weniger eilig zu haben. Wie verschiedene unabhängige Quellen berichten, wird er die Frage an seiner Sitzung vom Mittwoch zwar besprechen, allerdings keine Soforthilfe für die Branche beschliessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.