Zum Hauptinhalt springen

Trick ausländischer CallcenterVorsicht vor Werbeanrufen mit falschen Salt-Nummern

Leserinnen und Leser melden eine Häufung von lästigen Werbeanrufen mit 078-Vorwahl. Ausgerechnet Salt bietet im Gegensatz zur Konkurrenz keine Filter an.

Salt wird erst ab kommendem Jahr einen Filter gegen unerwünschte Werbeanrufe anbieten.
Salt wird erst ab kommendem Jahr einen Filter gegen unerwünschte Werbeanrufe anbieten.
Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Die angezeigte Vorwahl auf dem Smartphone wirkt vertraut: 078, die Nummer von Mobilfunkanbieter Salt. Doch wer abnimmt, erlebt eine böse Überraschung. Anstatt eines privaten Anrufers aus der Schweiz sind Verkäufer eines Callcenters am Draht. Diese versuchen, teure Abonnemente für Wein oder angeblich preiswerte Solaranlagen zu verkaufen.

Leserinnen und Leser berichten, dass deutsche und französische Telefonagenten am Werk sind. Rückrufe der angegebenen Nummern laufen ins Leere. Wie Tests der Redaktion zeigen, ertönt jeweilen ein Besetztzeichen.

Salt weiss von den unerwünschten Anrufen. «Wir raten Kunden, diese Nummern individuell auf ihrem Mobiltelefon zu sperren», sagt Sprecherin Viola Lebel. «Es ist uns jedoch bewusst, dass dies das Problem nicht immer langfristig löst. Denn die Callcenter, die solche Nummern widerrechtlich nutzen, ändern diese regelmässig.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.