Zum Hauptinhalt springen

Boykottaufruf im InternetWarum die Lieblingsmilch der Hipster plötzlich böse ist

Vegan, umweltfreundlich, sexy: Der schwedische Haferdrink-Hersteller Oatly war der Star der boomenden Milchersatz-Branche. Doch nun wenden sich Konsumenten wegen eines umstrittenen Investors ab.

Milchalternativen auf Basis von Hafer: Mit diesem Geschäftsmodell hat Oatly vor allem in den USA grossen Erfolg. Auch in der Schweiz sind die Produkte erhältlich.
Milchalternativen auf Basis von Hafer: Mit diesem Geschäftsmodell hat Oatly vor allem in den USA grossen Erfolg. Auch in der Schweiz sind die Produkte erhältlich.
Foto: Oatly.com

Die Welt ist kompliziert geworden, und das beginnt schon frühmorgens. Seit Kuhmilch als Ursache diverser grösserer und kleiner Probleme – Klimaerwärmung, Massentierhaltung, Blähbauch – ausgemacht wurde und deshalb ein Imageproblem hat, sind Alternativen für den Morgenkaffee gefragt. Bislang war auf der guten Seite, wer seinen Cappuccino mit einem Milchschaum des schwedischen Haferdrink-Herstellers Oatly trank.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.