Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Schwarze und rosa FremdkörperWeitere verunreinigte Impfdosen in Japan entdeckt

Spritzen mit dem Moderna-Impfstoff in Japan. (Archivbild)
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Unter den aufgeführten Chargennummern haben wir keine Lots für die Schweiz notifiziert und freigegeben.»

Alex Josty, Swissmedic-Sprecher

Halbe Million Menschen betroffen

Impfung an der Aoyama-Universität in Tokio: Bislang sind erst 44 Prozent der Bevölkerung geimpft.

Spur nach Spanien

«Es ist wichtig, erst die formelle Untersuchung abzuwarten, die die genaue Art der Partikel bestimmt.»

Moderna und Takeda in einer gemeinsamen Stellungnahme
6 Kommentare
Sortieren nach:
    Tim krumer

    “ Das Land hat im Vergleich zu anderen Industriestaaten mit 44 Prozent eine geringe Impfquote...”

    Japan holt aber in den letzten Wochen rasch auf und liegt bald vor der nun trödelnden Schweiz. Der Kommentar liest sich komisch wenn man weiss wie tief die Quote in der Schweiz stagniert. Wir sollten zuerst unsere Hausaufgaben machen.