Zum Hauptinhalt springen

Rücktritt Margrit ScheideggersWenn alles plötzlich hochkommt

Ein Schlag ins Gesicht beendete die Karriere der 96-fachen Unihockey-Nationalspielerin Margrit Scheidegger. Die unbändige Energie der 30-jährigen Stürmerin wird den Red Ants in der kommenden Saison fehlen.

Ein Energiebündel mit unglaublicher Spielfreude – das war Margrit Scheidegger. Bis sie sich im letzten Playoff-Spiel vor dem Saisonabbruch gegen Kloten-Dietlikon schwer verletzte.
Ein Energiebündel mit unglaublicher Spielfreude – das war Margrit Scheidegger. Bis sie sich im letzten Playoff-Spiel vor dem Saisonabbruch gegen Kloten-Dietlikon schwer verletzte.
Foto: Damian Keller

Schon vor der letzten Saison rankten sich Gerüchte um diverse Nationalspielerinnen. Die Heim-Weltmeisterschaft im Dezember 2019 in Neuenburg galt für Spielerinnen fortgeschrittenen Alters – im Unihockey gilt das für 30-Jährige – als möglicher Schlusspunkt hinter eine lange Karriere. Im Fall Margrit Scheideggers war es anders. Ihr gelang im Final gegen Schweden ein Treffer und sie tankte mit dem Gewinn der Silbermedaille nochmals Energie. In den Playoffs zeigte sie im März eine unglaubliche Spielfreude, bis sie im letzten Duell mit den Jets vor dem Abbruch der Saison eine üble Verletzung erlitt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.