Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Pleite-Kapitän und insolventer BesitzerWie die schwimmende Bombe nach Beirut kam

«Libanon, lass uns nach Hause»: Boris Prokoschew, Kapitän der Rhosus, fordert zusammen mit Mitgliedern seiner Crew, das Schiff verlassen zu können. Die Mannschaft konnte das Schiff elf Monate lang nicht verlassen, als es im Hafen von Beirut lag.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Kein Geld für den Suez-Kanal

Tödliche Fracht im Hafen von Beirut angekommen: Kapitän Boris Prokoschew (r.) und Bootsmann Boris Musinschak posieren auf der Rhosus vor einem Behälter, der Ammoniumnitrat enthält.

«Sie sind selber schuld. Es war nicht nötig, das Schiff festzusetzen. Sie hätten es auch schneller loswerden können.»

Boris Prokoschew, Kapitän der Rhosus
Ground Zero von Beirut: Soldaten sichern den Ort der Explosion im Hafen.

Ammoniumnitrat sollte versteigert werden

Hausarrest verhängt