Zum Hauptinhalt springen

Büecher-Chorb AadorfWie ein Dorf seine letzte Buchhandlung rettete

In Rekordzeit kamen 100’000 Franken zusammen, um den Büecher-Chorb zu retten, der im August schliessen musste. Angela Inauen bleibt Geschäftsführerin.

Die neue alte Geschäftsführerin Angela Inauen freut sich, ihre Kunden bald wiederzusehen. Es gehen bereits Vorbestellungen ein.
Die neue alte Geschäftsführerin Angela Inauen freut sich, ihre Kunden bald wiederzusehen. Es gehen bereits Vorbestellungen ein.
Foto: Madeleine Schoder

Mitte März kam der Lockdown, und einige Tage später hielt Angela Inauen ihre Kündigung in den Händen. «Ohne Job mitten in der Krise, das war schon hart», sagt die Geschäftsführerin des ehemaligen und des neuen Büecher-Chorb. Die finanzielle Situation der Aadorfer Buchhandlung sei nie super gewesen, trotzdem habe sie das schnelle Ende überrascht. «Die Trägergenossenschaft hat mit Blick auf die Krise die Notbremse gezogen», sagt sie.

Die 35-Jährige gleiste trotzdem noch einen Gratislieferdienst auf: «Mit einem Dreigangvelo bin ich durch Aadorf gedüst und habe Bücher verteilt.» Die Solidarität in der Krise sei gross gewesen, sie hätten beinahe so viele Bestellungen gehabt wie zuvor. Noch bis im August blieb die Buchhandlung geöffnet, für Inauen aber war ab April fertig und sie arbeitslos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.