Zum Hauptinhalt springen

Kampf gegen das CoronavirusWie risikoreich darf die Entwicklung des Impfstoffes sein?

Eine Gruppe Freiwilliger möchte sich mit dem Coronavirus infizieren lassen, damit wir schneller einen Impfstoff gegen Covid-19 haben. Doch der Plan ist gefährlich, und auch Ethiker haben Einwände.

Forscher testen bereits diverse experimentelle Corona-Impfstoffe, hier erhält eine Venezolanerin eine Impfung.
Forscher testen bereits diverse experimentelle Corona-Impfstoffe, hier erhält eine Venezolanerin eine Impfung.
Foto: Leonardo Fernandez Viloria (Getty Images)

Es ist ein riskantes Vorhaben. Ein Gruppe junger Forscher möchte freiwilige Testpersonen mit dem Coronavirus infizieren, um die Entwicklung von Impfstoffen voranzutreiben. «1Daysooner» nennt sich die Initiative, die ein Doktorand der US-Universität Harvard mitbegründet hat. Ein Impfstoff soll dank der Freiwilligen nicht einen Tag schneller zur Verfügung stehen, wie der Name der Gruppe suggeriert, sondern das Verfahren um Monate beschleunigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.