Zum Hauptinhalt springen

Fünf Fakten zu den VakzinenWie sicher sind die neuen Impfungen?

Viele Menschen sind wegen der RNA-Technologie in den Corona-Impfstoffen von Biontech und Moderna verunsichert. Der Zürcher Pionier Steve Pascolo gibt Antworten.

Fläschchen mit dem Corona-Impfstoff von Pfizer/Biontech: Die darin enthaltende RNA verändert das Erbgut der Geimpften nicht.
Fläschchen mit dem Corona-Impfstoff von Pfizer/Biontech: Die darin enthaltende RNA verändert das Erbgut der Geimpften nicht.
Foto: Reuters

Sind Grossbritannien, Kanada und die USA leichtsinnig? Nehmen sie mit der Notzulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer unabsehbare Risiken in Kauf? Es ist schliesslich das erste Mal, dass ein RNA-Impfstoff eine solche Bewilligung erhält. Die Schweiz wartet jedenfalls noch auf zusätzliche Daten zur Sicherheit des Impfstoffs, will die Zulassung aber noch dieses Jahr erteilen.

Tatsächlich gibt es offene Fragen. Trotzdem: Gemäss den bisherigen Resultaten scheint es – neben einer bemerkenswerten Schutzwirkung von 95 Prozent – ausschliesslich die vorübergehenden milden Nebenwirkungen wie bei üblichen Impfstoffen zu geben, wenn auch etwas heftiger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.