Zum Hauptinhalt springen

Leser fragenWieso Verschwörungstheorien?

Peter Schneider antwortet auf die Frage, wieso Viren nicht das Einzige sind, was eine Pandemie mit sich bringt.

Teilnehmende an einer unbewilligten Demonstration gegen die Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie, Bern, Januar 2021.
Teilnehmende an einer unbewilligten Demonstration gegen die Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie, Bern, Januar 2021.
Foto: Raphael Moser

Wie lässt es sich erklären, dass offenbar mit jeder Pandemie alle Arten von Verschwörungstheorien Hochkonjunktur haben? B.L.

Lieber Frau L.

Weil erst Katastrophen oder Pandemien solche Theorien bündeln. Man hat sich gewundert, wie es kommt, dass an den grossen Corona-Skeptiker-Demos so ganz unterschiedliche Leute mitlaufen: Mittfünfziger, die durch ihren Ausdruckstanz-Stil und ihre Mittelaltermarkt-Ästhetik auffallen, Rechtsradikale, diverse Esoterikerinnen, QAnon-Anhänger, Nazis, Anthroposophen, Antisemiten, Doktordaniele-Ganser-Fanboys, pensionierte Ingenieure und um das Kindeswohl besorgte Eltern ... Und das alles auch noch auf einem Spektrum von Hard- bis Softcore.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.