Winterthur

Migros-Bank zieht ans Untertor

Nach 50 Jahren am Graben zieht die Migros-Bank um. Sie hat sich die Liegenschaft allerdings etwas (zu) früh gesichert.

Nach Vögele kam OVS, ging aber ebenfalls Pleite. Seit letztem Sommmer stehen die vier Stockwerke am Untertor 24 leer - und bleiben es auch noch ein Weilchen.

Nach Vögele kam OVS, ging aber ebenfalls Pleite. Seit letztem Sommmer stehen die vier Stockwerke am Untertor 24 leer - und bleiben es auch noch ein Weilchen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Stolz hatte die Immobilienfirma Swiss Prime Site (SPS) Anfang Jahr die Vollvermietung des Roten Turms verkündet und jener leeren Flächen, die durch den Konkurs der italienischen Modekette OVS schweizweit entstanden waren. Unter anderem auch am Untertor 24, an bester Lage in der Altstadt. Wer dort einziehen wird, durfte die SPS noch nicht sagen, der künftige Mieter, «ein schweizweit bekanntes Finanzinstitut», wollte es offenbar so. Auch die Migros-Bank winkte gegenüber dem «Landboten» damals ab. Es sei kein Umzug geplant – eine Kommunikationspanne, wie man rückblickend eingestehen muss. Nach rund 50 Jahren am Graben zieht die Filiale nun also ans Untertor.

Vertrag bis 2022

Wann genau, ist allerdings offen. «Innerhalb der nächsten zwei Jahre», schreibt ein Sprecher. Es eilt nicht. Der Grund: Der Mietvertrag für den heutigen Standort läuft noch bis 2022, wie der Vermieter auf Anfrage bestätigt. Die Bank habe dort umbauen wollen, nun aber die Gelegenheit ergriffen, um in Bahnhofsnähe umzuziehen, was man natürlich sehr bedaure, meint der Vermieter. Die Verhandlungen über eine mögliche Vereinbarung laufen.

Dass das vierstöckige Gebäude am Untertor weitere Monate, ja vielleicht Jahre leer bleiben wird, wurmt Urs Schoch, den Präsidenten der Untertor-Vereinigung: «Längere Leerstände tun einer Einkaufspassage nie gut.» Ob es eine Zwischennutzung gibt, ist noch nicht sicher. Schoch hätte im Parterre gerne einen «Thurgauer Markt» gesehen, war mit dieser Idee aber bei der SPS abgeblitzt. «Immerhin bringt eine Bank auch ein bisschen Publikumsverkehr», findet er. Zudem sehe er im Umzug der Migros-Bank auch eine Bestätigung, dass das Untertor die Toplage in der Altstadt sei. Das will er künftig schwarz auf weiss haben und plant deshalb, die Publikumsfrequenzen in der gesamten Altstadt zu messen.

Sexy bleibt die Gasse ganz bestimmt: Am Untertor 1, wo lange die Modekette Mango war, zieht bald ein Laden des Schweizer Labels Tally Weijl ein.

Erstellt: 11.03.2019, 11:19 Uhr

Artikel zum Thema

Stadtrat erteilt bürgerlichem Lädeli-Anliegen eine Abfuhr

Winterthur Eine FDP-Politikerin möchte, dass der Stadtrat im Kampf gegen das Lädelisterben das Gewerbe fördert. Der Stadtrat zeigt sich jedoch zurückhaltend. Mehr...

Artikel zum Thema

Gross und bekannt, aber wer?

Winterthur In die vierstöckige Ladenfläche am Untertor, in dem lange das Modegeschäft Charles Vögele drin war, zieht bald ein Nachmieter ein. Doch klar ist bis jetzt nur: Es wird ein Finanzdienstleister sein. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare