Zum Hauptinhalt springen

Buddha wartet weiter

Nach wie vor ist ungeklärt, wem die Buddha-Statue gehört. Überwintern wird sie im Büelholz.

Es brechen harte Zeiten an: Oben ohne muss der Buddha draussen im Büelholz überwintern.
Es brechen harte Zeiten an: Oben ohne muss der Buddha draussen im Büelholz überwintern.
Eva Kirchheim

Drei Meter ist sie gross, die füllige Buddha-Statue, die es letzten Sommer schweizweit in die Medien geschafft hatte, als sie jemand anonym im Stadtgarten ausgesetzt hatte. Auch bei der Stadtpolizei und bei Stadtgrün Winterthur staunte man nicht schlecht und ging von einer Guerilla-Aktion aus. Jetzt bestaunen sie Hündeler auf ihrer Route durchs Breite-Quartier. Denn sie ist erneut umgezogen.

Erneut umgezogen

Erst fand die Statue bei der Stadtgärtnerei unter einem Holzschopf, nun wartet sie unter freiem Himmel vor dem angrenzenden Wäldchen. «Es hat sich nach wie vor kein Besitzer gemeldet, nur eine handvoll Interessenten», sagt eine Stapo-Sprecherin auf Anfrage. Aber einen Fundgegenstand, als der die Statue gilt, könne man nicht einfach veräussern. Nächsten Frühling werde entscheiden, wie man weiter verfahre. Das nächste Bild kommt bestimmt, spätestens dann, wenn der erste richtige Schnee fällt und ein weisses Häubchen auf die Glatze des goldenen Riesen gelegt hat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch