Zum Hauptinhalt springen

Glasfasernetz steht noch nicht allen offen

Der Ausbau des Glasfasernetzes schreitet voran. Aber noch können nicht alle davon profitieren. Selbst in erschlossenen Gebieten gibt es Kunden, die aussen vor bleiben.

In der Überbauung Max der Versicherung Helvetia in Neuhegi können Mieter trotz ausgebautem Gebiet teils nicht von Glasfaser profitieren.
In der Überbauung Max der Versicherung Helvetia in Neuhegi können Mieter trotz ausgebautem Gebiet teils nicht von Glasfaser profitieren.
Johanna Bossart

2012 sagten die Stimmbürger Ja zum Glasfasernetz, das schnelles Surfen im Internet ermöglicht. Datenraten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde werden versprochen. Das bedeutet, dass sich ein Musikalbum in weniger als einer Sekunde herunterladen lässt. Stadtwerk und die Swisscom bauen derzeit das Netz in der Stadt zu gleichen Teilen aus. Seen, Mattenbach, Wülflingen sowie Teile von Oberi und Töss sind bereits erschlossen, die restlichen Gebiete folgen. Aktuell sind Quartiere in Oberwinterthur an der Reihe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.