Zum Hauptinhalt springen

Der sechste Anlauf der Grünliberalen: Annetta Steiner solls richten

Die abtretende Gemeinderatspräsidentin ist für den 7. Juli als Stadtratskandidatin vorgeschlagen.

Annetta Steiner (GLP) kandidiert für den frei werdenden Stadtratssitz.
Annetta Steiner (GLP) kandidiert für den frei werdenden Stadtratssitz.
Marc Dahinden

Dreimal Michael Zeugin, dann je einmal Beat Meier und Annetta Steiner. Die Grünliberalen haben schon fünfmal versucht, einen Stadtratssitz zu erobern. Gestern teilten sie mit, Steiner wieder zu nominieren für die Ersatzwahl am 7. Juli um den frei werdenden Sitz von Yvonne Beutler (SP). «Die GLP ist heute an einem ganz anderen Punkt als vor ein paar Jahren», sagt dazu Fraktionschefin Katrin Cometta: «Wir haben uns als eigene Kraft in der Politik etabliert und bewiesen, dass wir eine Mitteposition vertreten, die oft ausschlaggebend ist.» Die Partei schreibt zudem: Es sei wichtig, «dass alle politisch massgeblichen Kräfte in der Stadtregierung vertreten sind». Die Grünliberalen haben heute sieben Sitze im 60-köpfigen Stadtparlament. Die FDP im Vergleich hat neun Sitze und zwei Stadtratsmitglieder, die SVP hat zehn Parlamentssitze, aber keinen Stadtrat. Die CVP stellt mit drei Parlamentssitzen den Stadtpräsidenten, die Grünen haben fünf Gemeinderats- und einen Stadtratssitz, und die SP stellt mit 18 Parlamentssitzen drei Stadträtinnen. Mit dem Rücktritt von Yvonne Beutler bietet sich nun der GLP und der SVP die Gelegenheit, das Machtverhältnis im Stadtrat zu kippen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.