Zum Hauptinhalt springen

Mehr heisse Luft statt pralle Pneus in der «Velostadt»

Während einige Städte öffentliche Velopumpen wegen der Nachfrage längst installiert haben, wurde die Idee in Winterthur wieder verworfen. Die «Velostadt» werde langsam abgehängt, meint ein Kritiker.

Die Stadt Zürich hat zwischen 2010 und 2013 ein Netz aus 38 öffentlichen Velopumpstationen eingerichtet. Bern, St.Gallen und Luzern sind inzwischen nachgezogen.
Die Stadt Zürich hat zwischen 2010 und 2013 ein Netz aus 38 öffentlichen Velopumpstationen eingerichtet. Bern, St.Gallen und Luzern sind inzwischen nachgezogen.
hit

In der Stadt St.Gallen sind es 2, in Bern 9, in Luzern 11, in Zürich 38, nur in der «international herausragenden Velostadt», wie Tourismus Winterthur sie preist, fehlen sie: öffentliche Velopumpstationen. Postiert sind solche in Zürich neben zentralen Velostationen, aber auch an gut befahrenen Fahrradrouten am Stadtrand. Grün leuchtend erinnern einen die kleinen Säulen daran: «Luftdruck bei sieben Bar halten, sonst drohen Löcher oder eine Acht im Rad». Solche fängt sich schnell ein, wer mit halbvollen Pneus eine schärfere Kante fährt, erst recht, wenn er mit dem Rennrad unterwegs ist fährt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.