Hettlingen

Hier packen die Jungen mit an

Vor zehn Jahren hat Nino Costanzo gemeinsam mit Hettlinger Jugendlichen das Jugendhaus aufgebaut. Am Samstag feiern sie ihr Jubiläum. Für den Gründer wird es die letzte Party sein.

Bei der Einweihungsfeier  2008 war Nino Costanzo (l.) mit helfenden Jugendlichen vor Ort.

Bei der Einweihungsfeier 2008 war Nino Costanzo (l.) mit helfenden Jugendlichen vor Ort. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Es sind alle willkommen», sagt Elisa Simcik, Leiterin der Jugendarbeit Hettlingen-Seuzach. Am Samstag steigt die zehnte Geburtstagsparty des Hettlinger Jugendhaus. Von 14 bis 17.30 Uhr gibt es einen Apéro. «Dieser ist vor allem für Politiker, Erwachsene oder ehemalige Jugendliche, die am Abend nicht kommen können», sagt Simcik.

Die eigentliche Feier findet dann von 18.30 bis um Mitternacht statt. Dort wird der Winterthurer DJ The B auflegen. «Es ist schön, dass er noch mit richtigen Schallplatten arbeitet.» Simcik selbst ist seit zweieinhalb Jahren in den Jugendhäusern von Hettlingen und Seuzach tätig. Mit Nino Costanzo hat sie einen langjährigen Mitarbeiter an ihrer Seite. «Er hat das ganze hier aufgebaut», sagt die Jugendarbeiterin.

Ein trauriger Abschied

Vor zehn Jahren hat Nino Costanzo die ehemalige Zivilschutzanlage zum Hettlinger Jugendhaus umfunktioniert. Im November 2008 bekam er die Schlüssel und hatte einen Monat für die Umbauarbeiten Zeit. Zum Glück konnte er auf tatkräftige Helfer zählen. «Viele Jugendliche und auch Eltern arbeiteten mit», sagt Simcik. Costanzo habe die Jugendarbeit durch sein grosses Engagement geprägt. Umso mehr bedauert die Leiterin, dass es sein letztes Jubiläum sein wird.

«Auch im nächsten Jahr kommt wieder einiges auf uns zu.»Elisa Simcik

Ab Januar 2019 wird der Arbeitsagoge im Gemeindebetrieb von Seuzach arbeiten. «Zehn Jahre Jugendarbeit sind nicht ohne», sagt die Sozialpädagogin. In dieser Zeit haben sich die kargen Räume in einen Partykeller verwandelt. «Wir haben eine Bar und sogar ein Kino.» Alle Projekte wurden immer mit den Jugendlichen gemeinsam realisiert. Auch das sei zu einem grossen Teil Costanzo zu verdanken. Das will man nach seinem Abschied unbedingt beibehalten. «Im nächsten Jahr kommt wieder einiges auf uns zu», sagt die 36-Jährige. Um was für Projekte es sich handelt, kann sie allerdings noch nicht verraten. Denn bestätigt seien sie bis anhin noch nicht.

Die Ehemaligen kommen

Die Geburtstagsfeier ist zwar kein Abschiedsfest, dennoch wurden viele der ehemaligen Jugendlichen dazu eingeladen. «Wir hoffen auf eine gute Durchmischung», sagt Simcik. Die Jungen von damals seien heute zwischen 20 und 30 Jahre alt. Gleichzeitig seien alle ab der ersten Oberstufe zum Feiern willkommen.

Bei einem Geburtstag darf auch der Kuchen nicht fehlen. Die Jugendlichen haben bereits fleissig gebacken. Auch Würste und Pizza werde es geben. Zum Geburtstag wünscht sich Simcik vor allem eines: «Wir hoffen, dass die Jugendarbeit weiter wächst.» Die Zukunft sehe rosig aus: «Immer mehr Jugendliche wollen bei uns mitwirken.» (Landbote)

Erstellt: 07.12.2018, 16:15 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!