Winterthur

Kaugummizigaretten und Kreativ-Kultur

Zwei Schwestern eröffnen in Töss einen Kultur-Kiosk. Mit Ausstellungen und Degustationen wollen die beiden eine kleine Winterthurer Kulturoase schaffen.

«Welcome to the Candy-Shop»: Corinne und Dominique Jolliets Kiosk Treff Töss geht heute Mittwoch auf.

«Welcome to the Candy-Shop»: Corinne und Dominique Jolliets Kiosk Treff Töss geht heute Mittwoch auf. Bild: Till Hirsekorn

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was darf man erwarten, wenn sich in einer animierten Grafik eine Zigarette in einem Liegestuhl fläzt und zufrieden an einer Zigi nuckelt? Die Antwort auf eine Kampagne der Lungenliga? Falsch. Die Eröffnung eines neuen Chrümscheli-Kiosks? Jein. «Etwas mit Kultur»? Treffer.

Mit der Zigi-Animation werben Corinne und Dominique Jolliet auf Social Media für die Eröffnung des Kiosks Treff Töss.

«Eigentlich waren wir auf der Suche nach einem eigenen Atelier», sagt die studierte Designerin Corinne Jolliet, «aber dann haben wir dieses Inserat gesehen.»

«Ein kleiner Ort, wo sich die Kreativszene treffen, zeigen und ausleben kann»

Als Atelier wäre das Lokal mit seinen jeweils 16 Quadratmetern Innen- und Aussenfläche nicht ideal gewesen. «Für einen kleinen Ort, wo sich die Kreativszene treffen, zeigen und ausleben kann, dafür umso mehr», meint Jolliet.

Sie und ihre Schwester hörten sich um, und das positive Feedback in der Szene motivierte sie, das Projekt anzupacken. Mit Ausstellungen und Degustationen wollen die beiden Schwestern den früheren Quartierkiosk nun bis Ende Jahr zu einer kleinen Kulturoase machen. Bis dann gilt der Mietvertrag. Danach wird dort neu gebaut.

«Als Experiment gedacht»

Der Groove und die Lage im Schatten des vor Betonbrutalismus strotzenden Schmuddelbaus Zentrum Töss gefielen Corinne Jolliet auf Anhieb: «Hier ist nichts gekünstelt oder herausgeputzt. Hier darf man Sachen ausprobieren.» Sie arbeitet beim Musikclub Salzhaus und kennt die lokale Kulturszene.

Pop-up-Projekte, die überraschen und wie es sie in Zürich da und dort gibt, fehlen ihr in Winterthur. Die Gastro-Crew vom Fritz Lambada gab mit dem «Rosa Pulver» diesen Sommer einen leisen ersten Pop-up-Startschuss.

Durchgetaktet ist das Programm des Kiosktreffs noch längst nicht. Den Start macht das Modelabel Upright. Was darauf folgt, ist offen. Gegen drei Veranstaltungen pro Monat wird es geben, bei denen vor allem – aber nicht nur – lokale Kreativköpfe eine Plattform erhalten. Sämtliche Anlässe sind öffentlich.

In den letzten drei Wochen haben die zwei Winterthurerinnen den Kiosk entmüllt, umgebaut und neu gestrichen. Ins Auge stechen vor allem der Boden und die Toilette. Beide leuchten in grellem Pink. «Welcome to the Candy-Shop!», flachst Jolliet. Die Events im Kiosk Treff sollen schliesslich aufgehen und knallen wie eine fette Kaugummiblase.

Eröffnung Kiosk Treff Töss, heute, 17–23 Uhr, Zürcherstrasse 133/135.

Nicht nur der Boden, auch die Toilette leuchtet im Kiosk Treff Töss im Hubba-Bubba-Pink. Bild: hit

Erstellt: 31.07.2019, 11:34 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!