Zum Hauptinhalt springen

Kleinflugzeug muss in Bauma notlanden

Ein einmotoriges Kleinflugzeug musste am Sonntagmittag in Bauma notlanden, als der Motor plötzlich ausging.

Der Pilot entschied sich daraufhin für eine Notlandung auf einer Wiese in einem Weiler bei Bauma.
Der Pilot entschied sich daraufhin für eine Notlandung auf einer Wiese in einem Weiler bei Bauma.
Kapo ZH

Ein einmotoriges Kleinflugzeug ist am Sonntagmittag in Bauma notgelandet. Der 68-jährige Pilot und seine 67-jährige Passagierin blieben dabei unverletzt, wie die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt. Die beiden waren auf einem Rundflug, als aus bislang unbekannten Gründen der Motor ausging. Der Pilot entschied sich daraufhin für eine Notlandung auf einer Wiese in einem Weiler bei Bauma.

Ursache wird untersucht

Durch die Notlandung entstand an der Maschine geringer Sachschaden. Für Bergungsarbeiten wurde die Feuerwehr Bauma aufgeboten. Die Ursache dieses Flugunfalls wird durch die Kantonspolizei Zürich, die Staatsanwaltschaft See/Oberland und die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) abgeklärt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch