Zum Hauptinhalt springen

Bittersüsse «Schrammelmusik»

Das Freitagskonzert der Kyburgiade bot tirolisch «verschrammelte» Liebeslieder von Johannes Brahms und grossartig gespielte Impromptus von Franz Schubert.

Mit leicht schiefer Tonlage und blechbläserner Dominanz verulkte die Osttiroler Musicbanda Franui am Freitagabend die Liebesromantik der volkstümlichen Lieder von Johannes Brahms.
Mit leicht schiefer Tonlage und blechbläserner Dominanz verulkte die Osttiroler Musicbanda Franui am Freitagabend die Liebesromantik der volkstümlichen Lieder von Johannes Brahms.
Marc Dahinden

Sie sind bekannt als schräge Bearbeiter romantischer Lieder. Die Osttiroler Musicbanda Franui, die am Freitag bei der Kyburgiade gastierte, kann volks­tümliche Lieder von Johannes Brahms so richtig «verschrammeln». Ihr «bittersüsses» Liebes­lieder-Programm wurde ergänzt mit Schubert-Impromptus, eindrücklich gespielt von Theo Gheorghiu, und dem Schauspieler Stefan Gubser, der dazu die zynische Liebesgeschichte «36 Stunden» von Ödön von Horváth las – insgesamt ein lustiger und hintersinniger Abend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.