Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz überrascht an einem Fussballfest der anderen Art

Das Schweizer Männerteam verpasste an der Gehörlosen-Futsal-WM in Winterthur den Weltmeistertitel nur knapp.

Schweizer Jubel nach einem Tor; das Publikum feiert den Erfolg der gehörlosen Athleten.
Schweizer Jubel nach einem Tor; das Publikum feiert den Erfolg der gehörlosen Athleten.
Nathalie Guinand

Viel hat nicht gefehlt, um das Märchen perfekt zu machen an dieser vierten Gehörlosen-Futsal-Weltmeisterschaft. In der vollgepackten Eulachhalle lieferte das Heimteam gegen Europameister Spanien einen beherzten Kampf ab. Noch in der Vorrunde war man gegen den gleichen Gegner mit 2:9 chancenlos geblieben. «Wir haben uns aber im Verlauf des Turniers stetig gesteigert und hatten einen tollen Lauf», sagt Teammanager Reto Thurnherr. Nach Siegen über Kroatien, Thailand und Schweden war die Mannschaft erstmals in einen WM-Final eingezogen. «Wir hätten nie gedacht, dass wir so weit kommen», so Thurnherr. Gegen Spanien verlor man nun mit 4:5 denkbar knapp.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.