Zum Hauptinhalt springen

Ein Genfer ufert an der US-Ostküste aus

Joël Dicker gehört in Frankreich zu den meistgelesenen Autoren. Sein neuer Roman kommt wie ein Krimi daher. Vielleicht ist es aber auch nur die Parodie eines Krimis.

Nicht ohne üppiges Romanpersonal: Der Schweizer Bestsellerautor Joël Dicker.
Nicht ohne üppiges Romanpersonal: Der Schweizer Bestsellerautor Joël Dicker.
Serge Picard (Agence VU)

Was Joël Dicker zweifellos kann: eine Geschichte so beginnen, dass man wissen will, wie es weitergeht. Dieses Talent bewies der gebürtige Genfer erstmals 2013 mit «Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert». Eine verwickelte, clever erzählte Geschichte, die zum internationalen Bestseller wurde. «Die Geschichte der Baltimores» (2016) folgte einem ähnlichen Muster: geschickt verwobene Erzählstruktur mit vielen Zeitsprüngen und Handlungsfäden; allerdings völlig übertrieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.