Zum Hauptinhalt springen

Ein Leben mit Swing und Anschlussfehlern

Sie war «das Top-Produkt Amerikas». Das Deutsche Theater Göttingen zeigt ein bissiges Stück über Marilyn Monroe.

Am Ende bleibt die Leere – Angelika Fornell als MM. Foto: Thomas M. Jauk
Am Ende bleibt die Leere – Angelika Fornell als MM. Foto: Thomas M. Jauk

Von Trump entlieh Christoph Kiemke den Titel seines Stücks über MM, über Marilyn Monroe, die 1962 im Alter von 36 Jahren starb, aber als Ikone noch immer Weltkarriere macht. «America First – Aus dem Tagebuch der Marilyn Monroe» wurde 2017 in Göttingen uraufgeführt, und 2017 war eben nicht mehr John F. Kennedy US-Präsident, der nach einer der Theorien schuld sein soll an ihrem frühen Tod, sondern Donald Trump.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.