Casting

Ein Teil eines Museums werden

Von Mai bis Herbst nächsten Jahres wird die Idee von «museum schaffen» ein Stück konkreter. In der SLM-Halle 1013 wird die Schau «Zeit. Zeugen. Arbeit» gezeigt. Gefragt sind Freiwillige, die als Akteure mitwirken wollen.

Die SLM-Montagehalle 1013 in Winterthur.

Die SLM-Montagehalle 1013 in Winterthur. Bild: Stefan Kubli

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

35 bis 40 Personen werden gesucht, die zwischen Mai und September 2018 Teil eines neuartigen Museumskonzepts sein wollen. Und die Zeit und Lust haben, sich vorher auf einen Prozess einzulassen, von dem man nicht so genau weiss, wohin er führen wird. Diese Personen sollen ihre Erfahrungen aus der Arbeitswelt einbringen, egal ob sie pensioniert sind oder noch arbeitstätig.

Soweit, so klar. Wie die Ausstellung im Detail aussehen und was die Aufgabe der Freiwilligen sein wird, muss sich erst noch konkretisieren. Zum Beispiel im Kopf von Melanie Mock, einer Winterthurer Szenografin, die kürzlich auch bei «Spinnen im Neuthal» die Fäden zog. Sie wurde von der Leitung von «museum schaffen» engagiert, die ehemalige SLM-Montagehalle 1013 zu bespielen. Mock braucht Begriffe wie Raumbilder, Handlungsfiguren, Dialogräume und Inszenierung, um zu beschreiben, was ihr im Kopf Herumgeht. Und sie betont: «Die Akteure sollen nicht nur Figuren in der Ausstellung sein, wir wollen sie schon im Vorfeld einbeziehen.» Die Mitwirkenden werden also zu Zeitzeugen der Arbeitswelt und sollen die Besuchenden durch die verschiedenen Sektoren der Ausstellung führen sowie miteinander ins Gespräch bringen.

«Museum schaffen» ist aus dem Historischen Verein Winterthur hervorgegangen mit der Idee, das Thema Arbeit aus verschiedenen Perspektiven und zu verschiedenen Zeiten zu beleuchten – immer mit dem Menschen im Mittelpunkt. Wann daraus ein fix installiertes Museum wird, ist offen

Vorerst mal bis Mitte 2019

Die Finanzen, die von der Stadt, von Engagement Migros und von weiteren Stiftungen kommen, reichen vorerst, um punktuell an die Öffentlichkeit zu treten. Im September war es ein dreitägiger Event zum Thema Werdegänge, die Schau nächstes Jahr wird der bisher grösste Auftritt sein. Später werden in der denkmalgeschützten Halle 1013 weitere Aktionen folgen, bis Sommer 2019 stellt die Arealbesitzerin Implenia den Ort im Rahmen einer Kooperation zur Verfügung.
Interessierte melden sich bis 18. Jan. bei projekt@museumschaffen.ch oder via Tel. 052 550 51 29. Am 20. Januar findet ein Infoanlass statt. (mgm)

Erstellt: 29.11.2017, 16:59 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles