Zum Hauptinhalt springen

«Es ist fantastisch, wenn man die Musiker kennt»

Der Komponist Alfred Felder wird morgen mit dem Carl Heinrich Ernst-Kunstpreis geehrt. Die Ideen für seine Werke kommen ihm oft im Halbschlaf, sagt Felder im Gespräch. Zurzeit schreibt er an einer Oper zu Goethes «Walpurgisnacht».

Blumen für Alfred Felder (Mitte) nach der Aufführung von «Tänz» durch das Musikkollegium, Aufnahme vom Juni 2017. Foto: Herbert Büttiker
Blumen für Alfred Felder (Mitte) nach der Aufführung von «Tänz» durch das Musikkollegium, Aufnahme vom Juni 2017. Foto: Herbert Büttiker
Herbert Büttiker

Seit den fünfziger Jahren ehrt die vom Drogisten Carl Heinrich Ernst gegründete Stiftung Jahr für Jahr Persönlichkeiten aus dem Kulturleben der Stadt und pendelt dabei zwischen den Sparten. Dem neuen Preisträger attestiert sie, er habe «mit seinen Kompositionen in Winterthur ein Publikum für Neue Musik geschaffen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.