Zum Hauptinhalt springen

Gratis Geld, das keiner will?

Wie fördert man den gemeinnützigen Wohnungsbau am besten? Die Stadt versucht es über zinslose Kredite. Doch darauf sind die Adressaten derzeit gar nicht angewiesen.

Auch im Mattenbachquartier Talgut haben die Genossenschaften neue Wohnungen gebaut, wie hier an der Zwinglistrasse. Weitere Neubauten sind in Planung.
Auch im Mattenbachquartier Talgut haben die Genossenschaften neue Wohnungen gebaut, wie hier an der Zwinglistrasse. Weitere Neubauten sind in Planung.
Marc Dahinden

Die Wohnungsmieten und Immobilienpreise im Kanton Zürich sind in den letzten Jahren ständig gestiegen, insbesondere in den städtischen Zentren. Doch der Wohnungsmarkt scheint sich wieder etwas zu erholen. Selbst in Städten wie Winterthur sind die Mieten gemäss Monitoring der CLS Immobilien AG zuletzt gesunken, und zwar in jedem Quartier. Die Spitze sei erreicht. In der Region Winterthur bezahlte man 2017 für eine durchschnittliche 100-Quadratmeter grosse Wohnung gemäss Marktbericht gegen 2000 Franken, etwas weniger als im kantonalen Schnitt. Doch «Wohnraum» war im Sorgenbarometer der Winterthurerinnen und Winterthurer dennoch stets ein Top-Thema.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.