Zum Hauptinhalt springen

Urs Amann konnte wie kein Zweiter vom Dunkel ins Licht malen

Urs Amann war seit 1983 Mitglied bei der Künstlergruppe Winterthur.
Urs Amann war seit 1983 Mitglied bei der Künstlergruppe Winterthur.

Er war ein Stiller, und still war es schon länger um den 1951 geborenen Winterthurer Künstler Urs Amann geworden, still ist er auch von dieser Welt gegangen. Wenn er sprach, dann sprach er leise. Gross, hager und leicht vorgebeugt, verkörperte er den asketischen Eremiten. Seine Bilder wie sein Wesen stammten aus einer entrückten Welt.

Er hatte ursprünglich das Handwerk des Typografen erlernt. Seine kunstakademische Ausbildung hatte er dagegen in Wien erfahren. Dort erlernte er in den späten 1970er Jahren das klassische Handwerk der Ölmalerei, die nicht mehr gefragt war und beinahe schon geächtet wurde. Für Amann war sie indes essenziell, lebenswichtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.