Zum Hauptinhalt springen

«Sehr viele Bilder gelangten zu Unrecht in die Museen»

Raubkunstexperte Thomas Buomberger fordert die Schweizer Museen auf, ihre Herkunftsrecherchen zu intensivieren.

Gibt aus freien Stücken eine Zeichnung an die Erben von Rudolf Mosse zurück: Die Stiftung Oskar Reinhart.
Gibt aus freien Stücken eine Zeichnung an die Erben von Rudolf Mosse zurück: Die Stiftung Oskar Reinhart.
Michele Limina

Das Museum Oskar Reinhart gibt ein Raubkunstbild zurück. Wie beurteilen Sie den Fall?

Thomas Buomberger: Bei der Bewertung muss man vorsichtig sein, weil nicht alle Details bekannt sind. Allgemein wird zwischen Raubkunst und sogenannt verfolgungsbedingten Verlusten unterschieden. In die erste Gruppe fallen Werke, die wirklich geraubt wurden, in die zweite zum Beispiel auch solche, die unter Zwang zu einem zu tiefen Wert verkauft werden mussten. Die Schweizer Museen werden, anders als in Deutschland, nur bei Raubkunst aktiv und nicht bei verfolgungsbedingten Verlusten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.