Zum Hauptinhalt springen

«Sie wusste nicht, dass sie mit ihrem Ehemann keinen Sex haben muss»

Ein Ehepaar stand vor Gericht, es ging um den Vorwurf der Vergewaltigung. Am Schluss resultierte ein skeptischer Freispruch.

Ein Mann stand vor Gericht, weil seine Ehefrau ihn der mehrfachen Vergewaltigung beschuldigte. Die Vorwürfe stritt er vehement ab.
Ein Mann stand vor Gericht, weil seine Ehefrau ihn der mehrfachen Vergewaltigung beschuldigte. Die Vorwürfe stritt er vehement ab.
Keystone

Auch wenn häufig Aussage gegen Aussage stand, war der Fall eines Ehepaars, der diese Woche am Winterthurer Bezirksgericht verhandelt wurde, ohne Zweifel eine Geschichte grosser Hoffnung und abgrundtiefer Enttäuschung.

Im Zentrum stand ein Paar asiatischer Herkunft, dessen Heirat vor einigen Jahren durch Verwandte eingefädelt worden war. Der Mann, der schon länger in der Schweiz zu Hause war, holte damals seine Frau ins Land nach. Zusammen bewohnten sie eine enge Wohnung im Raum Winterthur und wurden bald auch Eltern eines Kindes.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.